Ist Umkehrosmosewasser wirklich sauer? Wie wichtig ist der pH-Wert?

Skala-pH-Wert-8-9

Stimmt es, daß das Trinken von Umkehrosmosewasser ungesund ist, weil es sauer ist?

Viele warnen vor Umkehrosmosewasser, weil es angeblich sauer ist. Stimmt das?

Ja, es stimmt, daß Umkehrosmosewasser auf sensible Indikatoren sauer reagiert. Es handelt sich dabei aber im Grunde um eine Fehlindikation, da es durch seinen „leeren“ Zustand CO2 aus der Luft anzieht und der Indikator dadurch sauer reagiert.

Dies ist kein Grund zur Beunruhigung, denn Umkehrosmosewasser ist nicht wirklich sauer, da es sich nicht um eine “gepufferte” Säure handelt. Gepuffert bedeutet, daß der saure ph-Wert auch durch eine bestimmte Menge an positiv geladenen Ionen, auch Elektronenräubern, Oxidanten bzw. Radikalen genannt, unterfüttert ist. Eine Säure ist also eine Lösung mit vielen posiv geladenen Ionen (Oxidanten – Elektronenräuber), eine Base ist dagegen eine Lösung mit vielen negativ geladenen Ionen (Antioxidanten – Elektronenüberschuss).

Da im ROW Umkehrosmosewasser ja im Grunde fast keine Ionen enthalten sind (unterhalb von 10-30 µS/cm) fehlt der Puffer und damit kann der saure pH-Wert im Grunde ignoriert werden, denn dieser hat keinerlei physiologischen Effekt auf den Körper.

Daher kann auch reines Umkehrosmosewasser nicht wirkungsvoll ionisiert werden und es müssen vorher Mineralien bzw. Salze hinzugefügt werden. Eine saure Lösung, mit einem hohen Leitwert und einem niedrigen pH-Wert, ist dagenen ein echte gepufferte Säure mit vielen Elektronenräuberm, Oxidanten bzw. Radikalen und schädigt unseren Körper durch Oxidation, wenn wir keine Antioxidanten, zum Abfangen dieser Radikale haben.

Ein Glas Cola z.B., mit einem pH -Wert von 2,5 und einem Leitwert von 900 µS/cm oder 450 ppm, ist dagegen eine wirklich physiologisch gefährliche Säure, die im Körper wirklich Schaden anrichten kann und unserem Körper massiv Mineralien entzieht!

cola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.